Hurra! Es gibt eine Bonus-Szene aus „Zurückgeträumt“!

Hallo ihr Lieben,

für meine LBM-Goodiebags (und für euch) habe ich exklusiv eine spoilerfreie Bonus-Szene aus „Zurückgeträumt“ geschrieben!

Die vollständige Szene könnt ihr im Folgenden lesen… Viel Spaß damit!

Liebe Grüße!

Eure Jeannette


Der lange, schmale Sekundenzeiger meiner Armbanduhr rattert unaufhörlich.

Tick, tack.

Chris sollte längst hier sein. Wo bleibt er bloß? Sonst ist er doch die Pünktlichkeit in Person.

Nervös wippe ich mit meinen Beinen auf und ab und starre auf den Erdbeer-Eisbecher auf dem Tisch vor mir, den ich bereits zur Hälfte geleert habe, weil die Sonne ihn zu schmelzen drohte. Allmählich werde ich ungeduldig. Chris und ich haben uns schon seit letztem Samstag nicht gesehen und ich vermisse ihn unglaublich. Der Abiball liegt nun erst wenige Wochen zurück, doch hatte ich mich am Ende der Schulzeit sehr daran gewöhnt und es genossen, ihn jeden Tag um mich zu haben.

Ich will gerade nach meinem Handy greifen und seine Nummer wählen, da erscheint Chris hinter der alten Kirche in meinem Blickfeld. Unnötigerweise springe ich auf und wedele mit den Händen, um ihm zu zeigen, wo ich sitze. Einen Sekundenbruchteil später laufe ich schon auf ihn zu und springe ihm übermütig in die Arme, sodass Chris nicht anders kann, als mich aufzufangen. Zärtlich schlingt er seine starken Arme um meine Hüfte und meine Haut beginnt angesichts dieser Berührung zu kribbeln.

Endlich! Endlich habe ich ihn wieder! Die eine Woche, in der er seine Schwester in München besuchte, war eindeutig zu lang!

Ohne Chris die Gelegenheit zu geben, etwas zu sagen, drücke ich ihm schon meine Lippen auf den Mund und erhasche einen sehnsuchtsvollen Kuss, der meine Gefühle verrückt spielen lässt.

Als ich mich schließlich von ihm löse, lächele ich ihn erleichtert an, doch Chris erwidert mein Lächeln nicht. Stattdessen bleibt sein Mund schmal und verschlossen und ich vermag auch nicht das für ihn so typische, enthusiastische Funkeln in seinen Augen wiederzufinden.

»Was ist los?«, frage ich ihn.

»Lass uns später darüber reden«, entgegnet er ausweichend und wendet sich ab, doch ich greife nach seiner Hand und halte ihn fest. Ich kenne ihn einfach zu gut, als es jetzt dabei belassen zu können.

»Chris, bitte. Irgendetwas stimmt nicht. Das merke ich doch. «

»Ich…«, beginnt er, doch er kann nicht weitersprechen. Stattdessen sinkt er in den Stuhl an unserem Tisch und vergräbt sein Gesicht in den Händen.

»Du machst mir Angst«, sage ich ehrlich erschrocken und starre fassungslos auf meinen Freund, der mir wie ein Häufchen Elend gegenübersitzt. Was ist aus dem gut gelaunten Surferboy geworden, der er vergangene Woche noch war? In mir überschlagen sich die Gedanken. Ist seiner Schwester etwas zugestoßen? Seinen Eltern? Noch während ich mir das Schlimmste ausmale, hebt Chris langsam den Kopf und sieht mich mit einem glasigen Blick an.

»Ich hab heute noch eine Uni-Zusage bekommen«, sagt er tonlos.

Schlagartig entweicht mir ein nervöses Lachen, das Erleichterung in mir aufsteigen lässt.

»Das ist doch großartig! Dann hast du doch die freie Wahl, wohin du gehen möchtest!«

Ich verstehe Chris‘ Problem nicht. Wird ihm der Druck zu groß? Ich weiß, er ist extrem fleißig und ehrgeizig, aber machmal kann das einem auch zu viel werden.

»Das ist es ja. Ich weiß jetzt, wo ich studieren werde. Wo ich studieren muss.«

Ich runzele irritiert die Stirn. Noch immer versuche ich, Chris‘ Gedankengänge nachzuvollziehen.

»Und?«

»In München.«

»In München?«, platzt es entsetzt aus mir heraus.

»Ja… Ich sollte nicht nur Luisa dort besuchen, sondern mir auch schon mal die Uni anschauen. Falls die Zusage kommt, weißt du.« Ich nicke, doch noch ich verstehe kaum, was er mir zu erklären versucht.

»Die Zusage kam vorhin. Ich muss nach München.«

»Aber… du hast dich doch gar nicht da beworben? Du wolltest doch hier bleiben, bei mir in NRW und…«, stammele ich, doch ich wage es nicht, weiter zu sprechen. Tränen steigen in meine Augen, als mir die Tragweite seiner Aussage bewusst wird.

»Mein Vater hat verlangt, dass ich mich auch in München bewerbe. Ich dachte, ich bekomme sowieso keine Zusage, deshalb wollte ich dich nicht beunruhigen.«

»Du ziehst also nach München?« Chris nickt betroffen.

»Und… was wird dann aus uns?« frage ich dann und spüre Angst in mir aufkeimen, doch ich brauche Chris‘ Antwort nicht abzuwarten. Sein leerer Gesichtsausdruck ist Antwort genug.

2 Kommentare zu „Hurra! Es gibt eine Bonus-Szene aus „Zurückgeträumt“!

Schreibe eine Antwort zu autorinjeannettekauric Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s